Am 30. Juni waren wir mal wieder im ehemals größten Kino in Deutschland, im Cinemaxx Essen, und haben uns sehr gefreut, dass man den größten Kinosaal im Kino 2 zusätzlich für Stirb langsam 4.0 zur Verfügung stellte. Kino 2 hat 620 Sitzplätze und eine Leinwandgröße von 157,25 m² (8,50 m x 18,50 m). Nun wird wieder Shrek der Dritte im Kino 2 gezeigt.

Im Cinemaxx Essen war es ungewöhnlich brechend voll, vor allen Dingen aber auch, weil Stirb langsam 4.0 in mehreren Kinosälen zur gleichen Zeit begann als auch logischerweise endete.

Wie häufig im Kino 2 lief fast alles schief. Die Werbung begann mit 3 min. Verspätung. Vom ersten Werbespot sah man nur noch die letzten 10 Sekunden. Drei Werbespots waren ohne Ton und in der gesamten Zeit der Werbung war das Bildformat 1,85:1 zu groß eingestellt, so dass oberhalb der Leinwand bis zur Decke hinaus projeziert wurde.

Wir hatten schon die Befürchtung, dass Stirb langsam 4.0, der im Cinemascope-Format (2,35:1) gedreht wurde, im oberen Bereich nicht zu sehen sein wird. Aber in dem Moment, als der Film begann, verbreiterte sich das projezierte Bild plangemäß und wurde korrekt dargestellt.

In vielen anderen Fällen war es so, dass das Bild des Spielfilms verschoben war. Was macht man dann? Früher habe ich eine SMS-to-Speech an die Hotline des Cinemaxx Essen gesendet, was zum Erfolg in wenigen Minuten führte. Das kam jedoch nie gut an, weil man das Handy ja nunmal ausschalten soll. Heutzutage muss man dann im laufenden Film den Saal verlassen und jemanden vom Personal ansprechen.

Das ganze ist extrem nervig und es ist fraglich, warum es immer wieder und wieder ausgerechnet im größten Kinosaal im Cinemaxx Essen passiert. Gerade dieser sollte ein Vorzeigesaal für das Cinemaxx sein. Natürlich passieren Fehler, aber bitte nicht jedes Mal.

Stirb langsam 4.0 ist absolut sehenswert. Geniale Action und geniale Witze. Wirklich klasse gemacht!




0 comments: