Die Post ist eine Fortsetzung von 403 Forbidden Google Fehler!

Die Seite Google 403 Forbidden erscheint in letzter Zeit häufiger bei Suchanfragen. Bestimmte Suchbegriffe als auch Kombinationen werden bei Veränderung der Standardeinstellung der Google-Suchmaschine auf mehr als 10 Ergebnisse pro Seite pauschal mit der Fehlerseite "403 Forbidden Google Fehler" geblockt. Die zunächst erscheinende Captcha-Abfrage verschwindet sogar bei häufigerem Aufruf/Erscheinen der Fehlerseite vollständig.

Die Vorgeschichte
Seit Jahren beschäftigen sich Hacker mit dem sog. Google Hacking, um Zugriff zu Webservern, IRC-Chats etc. zu erhalten. Auch heute noch werden viele Abfragen von Google nicht erkannt, teilweise dadurch, dass man die Reihenfolge (!) der Parameter umstellte.

Selbst einfache Hacks, wie z. B. die Suche von robots.txt und darin enthaltenen disallows, um Unterseiten zu finden, die von Google nicht indiziert wurden (also nicht in den Suchergebnissen erscheinen), sind auch heute noch möglich.

Neben Hackern wird das sog. Google Hacking auch von Black Hat SEOs, Spammern und einigen aggressiven SEO-Ranking-Tools betrieben.

Es werden in einer gewissen Syntax Parameter verwendet, um auf Dateien aufmerksam zu werden, die Zugriffe in der gewünschten Art erlauben. Ob es nun ein Apache-Server ist oder auch nur ein Guestbook, um dort automatisierten Spam abzuladen.

Die Syntaxanalyse bezeichnet man als Parsing. In diesem Fall Google Parsing/Google Parser.

Auch wikipedia darf sich einmal irren, in dem es behauptet, dass diese Meldung etwas mit der häufigen Benutzung von Google durch SEO-Firmen zu tun hätte.

U. a. diese Parameter werden in gewissen Kombinationen geblockt:
site, inurl, intext, intitle, filetype, allinurl
(auch -site, -inurl, -intext... etc.)

Käme nun jemand auf die Idee extremer als der normale Besucher von Google zu suchen, kann es schnell dazu führen, die "403 Forbidden Google Fehler"-Seite zu erreichen. Z. B.:

"Hallo Google" -abcdef -site:abc.ab -site:def.ab -site:ghi.ab -site:jkl.ab

Durch das Captcha möchte Google herausfinden, ob es sich um einen menschlichen User oder um einen automatisierten Prozess (z. B. Wurm) handelt.

Auch wenn in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass diese Meldung aufgrund einer tatsächlichen Verseuchung durch einen Wurm oder durch Spyware erscheint, sollte man seinen PC mit geeigneten Anti-Spyware-Tools regelmäßig durchsuchen lassen.

Im Juli 2007 schrieb Google zur 403 Forbidden Google Fehler"-Fehlerseite:
The reason behind the "We're sorry... message"




8 comments:

Anonymous said...

Ich hatte auch mit diesem Problem zu kämpfen und habe festgestellt, dass es auf jeden Fall mit dem "Free Monitor for Google" zu tun hatte.

Nach jeder Abfrage erhielt ich auch diese Fehlermeldung.

Mittlerweile hat sich das Problem aber wohl wieder erübrigt, die Fehler meldung erscheint nicht mehr.
Hab also Google davon überzeugen können, dass ich keine Maschine bin. (-:

Wulffy said...

Danke für Deinen Kommentar.

Kann ich mir bei dem "Free Monitor for Google" nicht vorstellen. Hab ich gerade einmal mehrfach getestet. Während er suchte, suchte ich manuell. Tritt bei mir bei IE7 und Firefox 2.0 nicht auf, solange ich mit Standardsucheinstellungen suche.

dimizu said...

Ich kann mich Anonym anschließen. Der Free Monitor hat auch bei mir dasselbe bewirkt aber nur bei den ersten Einsätzen! Nun bekomme ich die Meldung nicht mehr.

Hatte aber bereits viel früher vor dem Einsatz des Free Monitors ein zwei Mal das gleiche Phänomen feststellen können und zwar bei manuellen Suchen. Ich bin mir fast sicher, dass es damals Suchen mit link:xyz usw waren. Damals hatte ich mich noch mit einer anderen IP (dynamisch) eingewählt.
Spyware, AdWare konnte ich keine auf meinem Pc finden, ich hatte das vermutet. Ich hatte mir das so erklärt: Google kontrolliert ob von einer IP "unnormale" Anfragen kommen, schaut sich das mal an und merkt sich eventuell die IP-Adresse. Ich hoffe nur es gibt da keine Bestrafung ;-)

Wulffy said...

Hello again dimizu! Ich kann dem nichts hinzufügen. Danke!

Hunsrückwilderer said...

Auch bei mir trat das Problem nach Installation des free-monitors auf!

Gruß...

SEO Wulffy said...

Ich kenne das Problem im Zusammenhang mit dem Free Monitor for Google nur, wenn man mehr als 150 Positionen je Keyword in den Google SERPs durchsucht. Vielleicht auch ab 200. Wobei es gab mal eine Version des Free Monitors, die irgendwie zu schnell abgefragt hat. Und der Ärger war vorprogrammiert.

David said...

Ich kann jedem nur davon abraten den Free Monitor von Google zu verwenden. Ich habe in meiner Unwissenheit eine Suchabfrage mit mehreren Keywords für die ersten 300 Einträge gemacht und bekam dann besagte Google Fehlermeldung. Das Ende vom Lied war, dass meine Seite in Google um mehrere Plätze nach unten verfrachtet wurde. :(

Wolfgang said...

David, das eine hat jedoch nichts mit dem anderen zu tun. Definitiv nicht. Abfragen von mehreren hundert Platzierungen beeinflussen die Positionierung von Keywords absolut nicht. Aber danke für Deinen Kommentar!