Bevor Du Dich mit der Ermittlung von Keywords und Keywordanalyse von Seiten des Wettbewerbs beschäftigst, frage Dich:

Wie sucht man eigentlich heutzutage?
Aus der immer größer werdenden Vertrautheit mit dem Internet und Google, aber auch durch den zeitlichen Druck und Stress, der auf uns lastet, sucht man nicht mehr in mehreren Schritten und ohne konkretes Interesse. Früher suchte man zunächst mit einem einzelnen Keyword und darauf erst in einer weiteren Suche mit Keywordkombinationen. Heute muss oftmals eine einzige Suche ausreichen, denn selbst für diese gibt es unendliche Suchergebnisse. Findet der Suchende das Gesuchte nicht, bricht er eher ab, um sich später noch einmal damit zu beschäftigen, als dass er eine lange Recherche antritt.

Welche Keywords solltest Du wirklich optimieren?
Wir haben zwischenzeitlich gelernt unser Interesse konkreter auszudrücken. Niemand gibt mehr Wetter, Wein oder Auto ein. Keiner sucht nach DVD, Buch oder Pizza, nahezu niemand nur nach Urlaub, Geldanlage, Handy oder SMS. - Diese Suchform erinnert mich immer an ein Zitat aus Rambo III: "Was machst Du hier? - Kämpfen."

In einigen Fällen ist es aber unter Umständen möglich, dass nach einem einzigen Keyword gesucht wird, wie z. B.

Suchmaschinenoptimierung


Suchmaschinenmarketing


Websiteerstellung


oder

Wettervorhersage


Staumeldungen
Kinoprogramm

Aber auch hier verändert sich das Suchverhalten in Richtung:

Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf


Wettervorhersage NRW


Staumeldungen A3

Ein interessantes Phänomen in der letzten Zeit verwundert mich auch heute noch. Ein Teil der Suchenden definiert Fragen als "Keywordkombinationen". "Wie wird das Wetter morgen?" ... Aber wie gesagt, Google wird hier einsteigen.

Keywordkombinationen sind also erfolgreicher und zudem optimierbarer als einzelne Keywords. Oft werden einzelne Keywords dabei einfach mit optimiert.

Wetter Düsseldorf
Cabernet Sauvignon Kalifornien
Honda Civic
DVD Das Leben der SEOs Teil 2
Buch Leben und Sterben von Websites
Pizza Taxi Düsseldorf
Urlaub Mallorca TUI
Geldanlage Festgeld
Handy Nokia E90 Communicator
SMS senden kostenlos
Kinoprogramm Düsseldorf

Stecke Deine Zeit und Energie in Keywordkombinationen und beschäftige Dich nur dann mit einzelnen Keywords, wenn es unumgänglich ist.


Ermittlung von Keywords


Zunächst muss ich Dir ins Gewissen reden. Unser Ziel ist es ja, besser zu werden als die meisten SEOs!

Welchem Zweck soll meine Seite dienen?
Für die Ermittlung von Keywords solltest Du Dir zunächst überlegen, welchem Zweck Deine Seite dienen soll. Ist der Content der Seite wichtig, um die von Dir angebotenen Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben oder nur dazu da, Suchende zu dem Zweck auf die Seite zu locken, die Werbeanzeigen anzuklicken. Interessierst Du Dich somit mehr für qualitativ hochwertige Besucher, die sich für Deine Produkte und Dienstleistungen interessieren oder eher für die größtmögliche Anzahl von Besuchern, damit 3% die Werbeanzeigen anklicken?

Denkfehler bei der Auswahl des SEO-Beraters
Oft werden SEO-Berater gewählt, die bereits Erfahrungen in genau diesem Marktsegment haben. Auch hier kann sehr schnell Betriebsblindheit eintreten. Zumindest sollte der SEO-Berater durch einen weiteren unterstützt werden, der sich in diesem Marktsegment nicht auskennt.

Ich habe ebenso häufig erfahren, dass SEOs und Programmierer sich in einer Person vereint haben. Eine Art James Bond, der alles weiss und alle Fähigkeiten hat? Es mag einige wenige geben, die in beiden Bereichen auf dem aktuellsten Stand sind, aber sie werden schwer ausfindig zu machen sein.

Denkfehler von Seitenbetreibern und SEOs
Gerade bei kommerziellen Webauftritten fragen viele SEO-Berater ihren Kunden, welche Suchbegriffe optimiert werden sollen. Sicherlich ein Weg, aber keineswegs der optimale, da dem Kunden am wenigsten bewusst ist, wonach jemand sucht, der nicht "betriebsblind" ist! Idealerweise müsste sich der SEO-Berater mit den Produkten/Dienstleistungen des Kunden auseinandersetzen und sich darauf überlegen, wie er danach suchen würde. Aus Kostengründen wird diese Maßnahme gerne weder vorgeschlagen noch ausgeführt.

Ist es nicht schön, mit den Markennamen und Warenzeichen gefunden zu werden? Nach erfolgreicher PR-Arbeit und entsprechendem Marketing mit Sicherheit wichtig. Doch solange das Waschpulver in der Öffentlichkeit keinen Namen hat, sollte man auch nicht den/die Markennamen zu sehr optimieren. 10 x Markenname und 1 x Waschpulver auf einer Seite. Wie soll man sie finden können?

Falsch ist es auch, eine Seite mit Fachausdrücken und umständlichen Formulierungen zu füllen, es sei denn, die gewünschte(n) Zielgruppe(n) wird/werden absehbar in dieser Ausdrucksweise suchen. Üblicherweise verwendet der Suchende einfachere Worte und Umschreibungen, um sein Ziel zu erreichen.

Man sollte abwägen, ob die Besucher, denen bereits die Produktbezeichnung/der Fachausdruck bekannt ist, interessanter ist als die Masse der Besucher, die die Produktbezeichnung noch nicht kennen.

Nun wird es eigentlich schwierig. Wonach sucht der Besucher, der weder die Produktbezeichnungen noch Dich als Anbieter kennt? Wie kannst Du die Keywords ermitteln, nach denen er voraussichtlich suchen wird?

Eigentlich müsste nun der SEO-Berater auf Außenstehende zugehen, die weder im Unternehmen seines Auftraggebers noch bei ihm beschäftigt sind. Auch diese Möglichkeit wird aus Kostengründen oft vernachlässigt.

Führst Du selbst die

Suchmaschinenoptimierung

 durch, gehe auf Bekannte, Freunde und Familie zu. Überzeuge die jeweilige Person davon, wie sehr sie Dir weiterhelfen kann und gebe ihr die Aufgabe, nach von Dir vorgegebenen Produkten zu suchen. Verzichte dabei auf Markennamen und Details, soweit es sinnvoll ist. Beachte: Leute zu fragen, wonach sie suchen, bringt oft nicht den Erfolg als dass man sie einfach suchen lässt und ihnen dabei - schweigend - über die Schultern schaut.

Nehmen wir ein Beispiel:
Du bietest Festplatten an und gehörst zu den günstigen Anbietern am Markt. Wonach sucht "die Person"? Nach Seagate Barracuda ST3750640NS SATA2? Oder eher nach Übersicht Festplatten, Test Festplatten, Festplatten Testsieger, Preis Festplatte, Liste Festplatten 500GB? Stell Dir vor, Du stehst mit Seagate Barracuda ST3750640NS SATA2? auf Platz 2 in den Suchergebnissen und nur 15%, die diese Festplatte kaufen wollen, suchen mit dieser Bezeichnung.

Mit Übersicht Festplatten stehst Du jedoch auf Platz 63 der Suchergebnisse, was Dir eigentlich nicht bekannt ist, weil Du bisher weder wusstest, dass mit dieser Keywordkombination gesucht wird, noch Dich damit beschäftigt hast. Vielleicht hast Du Dir ja auch eingeredet oder einreden lassen, dass Deine Seite wirklich gut positioniert und optimiert ist, da Du die Erfolgsanalyse mit Keywords aus der Besucherverfolgung/ Webanalyse oder sogar anhand von Logfileauswertung und Referrern durchgeführt hast. Und am Ende wurden sogar die Keywords optimiert, mit denen die Seite am häufigsten gefunden wurde.

Der Anschein trügt. Es handelt sich nicht unbedingt um die Keywords, die am häufigsten verwendet wurden! Es ist viel schlimmer, denn Du siehst diese Keywords nicht, da mit den am häufigsten verwendeten Keywords Deine Website nicht oder kaum gefunden wurde! Vielleicht sind es ja gerade die Keywords, die bei Dir am wenigsten verwendet wurden?

Nun wird Dir bewusst, dass Du bisher nur max. 15% des Marktes angesprochen hast. Und nicht mal 15%, weil vielleicht nur 0,7% auch so klickten, dass sie auf Deine Website kamen. Wieviele davon erhöhten Deinen Verdienst?

Ein fundamentaler Irrtum, dem nicht nur Unternehmen unterliegen
Einige SEO-Agenturen sagen, dass die Seitenoptimierung eine einmalige Investition ist. Man hätte darauf erst einmal Ruhe. Dem ist keineswegs mehr so. Selbst wenn eine Seite perfekt optimiert wäre, wird sie ihre Positionierung in den SERPs kontinuierlich verschlechtern, sofern nicht regelmäßig daran gearbeitet wird.

Suchmaschinenoptimierung

 ist nie eine einmalige Investition gewesen. Dinge verändern sich, wie z. B. der Suchalgorithmus von Google. Wer dann schläft, kann schneller als ihm lieb ist in den SERPs abstürzen.

SEO Web 2.0 - Die Macht der Keywords Teil 5:
Wirklich relevante Keywords ermitteln





1 comments:

Wulffy said...

Knapp 6 Wochen nach meiner Post berichtet nun auch Golem Mehrzahl füttert Suchmaschinen mit zwei und drei Begriffen inhaltlich über das, was ich hier geschrieben hatte. Analysen der Webstatistiker von OneStat.com ergaben:

31,91 Prozent verwenden 2 Begriffe
27,02 Prozent verwenden 3 Begriffe
15,22 Prozent verwenden 1 Begriff
14,75 Prozent verwenden 4 Begriffe
6,49 Prozent verwenden 5 Begriffe
2,68 Prozent verwenden 6 Begriffe
1,12 Prozent verwenden 7 Begriffe