Nun werden wir uns mit der Erstellung eines keyword-relevanten Textes beschäftigen. Grundvoraussetzung dafür ist es, dass Du die bisherigen Teile gelesen hast.

SEO Web 2.0 - Die Macht der Keywords Teil 3: Keywordpositionierung im Content und Keywordrelevanz wurde heute von mir überarbeitet und ergänzt. Falls Du diesen Teil schon gelesen hast, arbeite ihn bitte noch einmal durch.

Die nachfolgende Anleitung beschreibt die Erstellung von qualitativ hochwertigen Texten, die in der Regel zu einem langfristigen Erfolg eines Projekt führen. Dabei solltest Du besonderen Wert auf korrekte Rechtschreibung, korrekten grammatikalischen Ausdruck und auf Qualität, nicht auf Quantität (aus der mit der Zeit Quantität werden wird) legen.

Fahren wir nun fort mit dem abschließenden Thema der letzten beiden Teile, der Keywordliste:

Nach Erstellung der Keywordliste solltest Du Dich ablenken und entspannen. Halte dabei einen Notizzettel bereit. Höre Musik, gehe spazieren o. ä. Bei Entspannung und Ablenkung schießen uns oftmals Gedanken durch den Kopf. Ideen und Worte, auf die wir unter Anspannung nicht gekommen wären.

+++ PAUSE +++

Eine Zeit später erweiterst Du die Keywordliste um die Begriffe, an die Du gedacht hast. Gehe darauf die Keywordliste nochmals durch und lege sie zur Seite.

Erstelle Dir ein Konzept (!) für den Text, z. B. Einleitung, Hauptteil, Schluss und/oder ein Gerüst mit den Themen (Überschriften), über die Du berichten möchtest. Setze so oft wie möglich Überschriften vor die jeweiligen Absätze.

Halte Dir vor Augen, was Du beachten musst. Wo Du die Keywords im Text positionieren solltest und wie Du sie hervorheben kannst. (u. a. Teil 3)

Wenn Du z. B. ein Produkt anbietest, schreibe in der Einleitung darüber, dass dieses Produkt erworben werden kann und erinnere den Leser zum Ende Deines Textes erneut daran und biete ihm an beiden Stellen einen Link, um es zu erwerben.

Erstelle einen qualitativ hochwertigen Text. Während Du schreibst, werden die Keywords unbewusst mit in den Text einfließen.

In Bezug auf die Länge (Wortanzahl) gibt es unterschiedliche Aussagen. Weder lange noch kurze Texte sind pauschal richtig. Lange Texte erzielen zwar eine hohe Keywordprominenz, aber diese ist nur einer der Rankingfaktoren, den ich nicht allzu hoch einstufe.

Alles geht sich um die Keyworddichte (Keyword density) und Keywordfrequenz (Keyword frequency) (Teil 3). Google ist dabei nicht immer fair. Auch heute noch kann eine Seite, die fünf oder zehn Mal das selbe Keyword hintereinander in kurzen Abständen, bestenfalls als Ankertext, wiederholt - mit anderen Faktoren zusammen - auf Platz 1 der Suchergebnisse landen, selbst dann wenn sich diese Keywordansammlung im unteren Drittel des Contents befindet. Vor allen Dingen Amazon-Spammer finde ich immer wieder mit dieser primitiven Strategie. (... und Google auch...)

Vorteilhaft bei der Texterstellung ist die Verwendung von z. B. Microsoft Word oder einem anderen Texteditor, der eine (aktuelle) Rechtschreibprüfung während des Schreibens durchführt und bei dem Du die Anzahl der Worte sehen (Word 2007) oder abfragen kannst.

Schreibe nun den Text. Schreibe ihn ohne Ablenkung. Ohne Hintergrundgeräusche. Keine Musik, kein Fernsehen, kein Telefon. Schreibe nur, wenn Dir danach ist. Wenn es Dir nicht gut geht oder Du müde bist, lass es und verschiebe es. Andernfalls kann der Leser Deine Unlust evtl. schneller erkennen als Dir lieb ist und Deine Seite verlassen.

Während Du den Text schreibst, werden Dir weitere Keywords einfallen. Notiere sie NICHT, sondern schreibe sie z. B. im Text in GROSSBUCHSTABEN, damit Du sie am Ende wiederfindest. Würdest Du sie jedes Mal notieren, verlierst Du leicht das Verständnis für den Textzusammenhang und hin und wieder vielleicht auch den Faden.

Nach Fertigstellung des Textes lenke Dich wieder ab. Später liest Du ihn in Ruhe und lässt Änderungen einfließen, die Dir dabei einfallen. Prüfe, ob alles wirklich verständlich ausgedrückt ist. Entferne alle Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Wenn Du die Möglichkeit hast, leite den Text an eine dritte Person weiter, die idealerweise zu der Zielgruppe gehört, die den Text verstehen soll, aber nicht Deine Kenntnisse hat.

Das Ergebnis Deiner Arbeit und Anstrengungen ist fertiggestellt! Ein qualitativ hochwertiger, fehlerfreier und für Deine Zielgruppe verständlichen Text.

Nun integriere ihn in die Seite. Platziere die Keywords in den Meta-Tags und anderen Tags. Formatiere Überschriften mit H1-Tags (und H2...). Arbeite mit Fettschrift, um wichtige Keywords hervorzuheben. Beziehe Dich ggf. auf andere Text von Dir und verlinke mit entsprechenden Keywords auf diese. (Post "Die Macht der Tags und Attribute" folgt)

Ganz besonders bitte ich Dich darum, auf den Gesamteindruck des formatierten Textes wert zu legen. Bilde z. B. Absätze, die optisch klar getrennt zu erkennen sind (eine Zeile Abstand, wie hier in dieser Post). Achte darauf, dass Randabstände einheitlich sind. Positioniere Grafiken sauber im Text etc. Denn diese "Kleinigkeiten" helfen Dir und Deiner Seite in der nahen Zukunft, wenn Empfehlungen das A und O des Daseins von Seiten im Internet sein werden, d. h. andere redaktionelle Web 2.0-Seiten auf Deine Texte verlinken müssen, um Deiner Seite Erfolg und gute Positionierungen in den Suchergebnissen von Google zu bringen.




0 comments: