Wir bewundern Matt Cutts nicht nur, weil er bei Google als Leiter des Webspam Teams tätig ist, sondern vielmehr, da er der Auserwählte für die Überbringung von Neuigkeiten ist, zumindest von Neuigkeiten, die SEOs betreffen. Aber Matt Cutts ist noch mehr. Er ist ein genialer Rhetoriker und Mathematiker zudem. Er beherrscht die Fähigkeit, auf eine Frage über mehrere Antworten hinweg einzugehen, wodurch man häufig zunächst nicht das versteht, was er ausgefuchst herüberbringt.

Was Matt Cutts wirklich meinte


Zunächst war ich über das Interview vor einer Woche zwischen Eric Enge von Stone Temple Consulting und Matt Cutts selbst etwas verwundert (Eric Enge interviews Google's Matt Cutts). Dass ich es nicht richtig gelesen hatte, wurde mir erst später bewusst. Meine Freude ist nun umso größer, da Dinge eingetreten sind, von denen ich zuvor berichtet hatte.

Kurz vor Veröffentlichung des Interviews hatte Danny Sullivan vom search engine land über die Abstrafung von Linkverkäufern durch Google berichtet und dieses anhand des Beispiels der Website von The Stanford Daily bewiesen. Eine Website, die des Linkverkaufs bezichtigt wird, kann zunächst durch Herabsetzung des PageRank abgestraft werden. Dieses geschah in diesem Fall.

Im Artikel Official: Selling Paid Links can hurt your PageRank or Rankings on Google schrieb Danny Sullivan etwas Interessantes:
Despite Google's policy and even this latest action, they'll never catch all the paid links. It's part of the reason I'd like to see them back off the paid links war and instead work out other ways to determine if a link deserves credit, paid or not.
Interessant fand ich den Satz, dass Google niemals alle bezahlten Links entdecken wird. Im Artikel schrieb Danny, dass Google nur ein paar große Seiten abstrafen würde und die kleinen Seiten würden davonkommen. Nun ja, ist es nicht viel einfacher, anhand der gekauften Links, die auf großen Seiten aufgeführt sind, die kleinen zu entdecken und ggf. eine automatisierte Abstrafung der "kleineren" Seiten einzuführen?

Back on topic. Fassen wir zusammen, was Matt Cutts u. a. sagte:
In general, Google does a relatively good job of following the 301s, and 302s, and even Meta Refreshes and JavaScript.
Google ist also, ggf. bedingt, in der Lage JavaScript zu analysieren.

I think in many cases we can calculate the proper or appropriate amount of PageRank, or Link Juice, or whatever you want to call it, that should flow through such links.
Google berechnet auch weiterhin den PageRank anhand von Links. Oder berücksichtigt Google auch Links bei der Berechnung des PageRanks?

Eric Enge: Right. So, you do try to track that and provide credit. - Matt Cutts: Yes.
Google erhöht weiterhin den PageRank durch eingehende Links. Von allen Seiten? Von Web 1.0-Seiten? Hast Du schon einmal getestet, einen Link von einer Website mit PageRank auf Deine Website zu setzen und herauszufinden, ob eine Veränderung in den SERPs eintritt? Tritt sie ein?

Darauf ging es sich um den (gewollten) Ausschluss von Unterseiten oder dem gesamten Auftritt aus den Suchergebnissen von Google. Wie es zu handhaben ist und ob, z. B. bei noindex dennoch PageRank angesammelt wird. Matt bestätigte dieses, so dass eine Seite, die nicht im Google Index erscheint, dennoch PageRank haben kann und sogar ausgehende Links, die PageRank vererben. Er wies darauf hin, dass eine Seite, die von einer anderen Seite mit nofollow-MetaTag einen Link erhält, von Google nicht gefunden wird, solange sie keine Links von anderen Seiten erhält.

In der internen Verlinkung sollte man unwichtigere Seiten wie Impressum, Kontakt, Disclaimer... mit einem nofollow-Attribut verlinken, um zu verhindern, dass der PageRank sich von den Hauptseiten auf diese Seiten vererbt und somit abfliesst.

Interessant ist, wie Matt Cutts auf eine Frage zum Double Content ausweicht:
That's at the level where I'd encourage people to try experiments and see what works best for them, because we do provide a lot of ways to remove content.
Er sagt nichts konkret dazu, wie Google mit Double Content umgeht und fährt ungehindert mit seinem Thema "noindex" fort. Gerade durch das Web 2.0 entsteht massiv Double Content. Bedenken wir, z. B. beim Social Bookmarking, dass der selbe Link mit der selben Beschreibung auf den Seiten mit unterschiedlichen Tags angezeigt wird, z. B. www.mister-wong.de/tags/Gurke und www.mister-wong.de/tags/Gurken. Hier werden oftmals die selben Inhalte dargestellt. Somit könnte man davon ausgehen, dass Google nicht wirklich mehr Double Content untersucht und verfolgt. Und das nicht erst seit ein paar Monaten.

Schließlich fragt Eric Enge Matt Cutts, dass man doch ein Donnerwetter von Links auf verschiedene Arten zu seiner Seite bekommen könnte, z. B. dadurch, dass man auf der Startseite von Digg landen würde oder durch einen Artikel in der New York Times, worauf in kurzer Zeit viele Seiten auf seine Seite verlinken würden.
Matt Cutts: I would tell the average site owner not to worry, because in the same way that you spend all day thinking about links, and pages, and what's natural and what's not, it's very common for a few things to get on the front page of Digg. It happens dozens of times a day; and so getting there might be a really unique thing for your website, but it happens around the web all the time. And so, a good search engine to needs to be able to distinguish the different types of linking patterns, not just by real content, but breaking news and things like that.

I think we do a pretty good job of distinguishing between real links and links that are maybe a little more artificial, and we are going to continue to work on improving that. We'll just keep working to get even smarter about how we process links we see going forward in time.
Matt Cutts bestätigte, dass Google Links von Web 2.0-Seiten, wie Digg und New York Times, bevorzugt.

Eric Enge: You might have a very aggressive guy that is going out there and he knows how to work to Digg system, and he is getting on the front page of Digg every week or so. They would end up with a very large link growth over a short period of time, and that's what some of the pundits would advise you to do.

Matt Cutts: That's an interesting case. I think at least with that situation you've still got to have something that's compelling enough that it gets people interested in it somehow.

Eric Enge: You have appealed to some audience.

Matt Cutts: Yeah. Whether it's a Digg technology crowd or a Techmeme crowd, or Reddit crowd, I think different things appeal to different demographics.
Interessant, oder? Bei Web 2.0-Seiten ist alles erlaubt? Selbst das, was bei Web 1.0-Seiten (Websites) zur Abstrafung führen kann, wird bei Web 2.0 mehr als geduldet.

So, I think we will keep working on trying to improve search quality and improve how we handle links, and handle reputation, and in turn we are trying to work with Webmasters who want to return the best content and try to make great sites so they can be successful.
Wohl war, wohl war. Google wird einiges in Kürze verändern, was die Handhabe von Links aus dem Web 1.0 angeht. Da bin ich mir sicher.

Auch bin ich sehr gespannt, was aus der Auslastung der Google-Server in den letzten Tagen resultieren wird. Wird es das wohl letzte TBPR-Update (Google Toolbar PageRank-Update) geben oder liegen andere Gründe vor, die die Google-Server beschäftigen?

Ich hoffe, dass Google deren Datacenter weiter in dem Umfang ausbauen wird, dass Neuberechnungen der Relevanz von Seiten (PageRank) keine Auswirkungen mehr auf die Indexierung von neuen Inhalten haben werden. Es kann nicht sein, dass das Internet alle paar Wochen eine Pause einlegen muss, damit die Google-Server nachkommen.




4 comments:

Joe said...

Hallo Wulffy

Das stimmt in der Tat, die Google Server sind seit zwei Tagen extrem langsam.

Viele Grüße
Mathias
http://www.thaimassage-dresden.de

Wulffy said...

Hi Mathias, schöner Blog! Schöne Website! (Um einen Backlink im Kommentar einzufügen, musst Du beim nächsten Mal mit a href arbeiten...) ;-)

Beste Grüße,
Wulffy

Joe said...

Hallo Wulffy

Danke, ich fühle mich geehrt, wenn Du das sagst.. :-)

Ein Teil der Ideen unserer Verbesserungen stammt von Dir, ich oute mich hiermit mal als Stammleser deines Blogs.
Bei den meisten Dingen die Du hier ansprichst muss ich Dir recht geben, einiges ist mir in meiner kurzen Laufbahn als Freizeit-SEO so auch schon aufgefallen aber ich war mir nicht sicher.

Was mir bei Deinem Blog besonders gut gefällt sind die Anregungen und Tipps. Du sprichst das aus, was andere immer nur für sich behalten.
Durch dich bin ich schon auf einige gute Ideen gekommen. Vielen Dank, mach weiter so.
Gibts eigentlich noch was anderes was Du gern trinkst? Oder vielleicht magst Du mal richtig durchgeknetet werden.Sag Bescheid wenn Du in Dresden bist ;-)

Viele Grüße
Mathias

So und damit der Link jetzt auch noch drin ist :-) Traditionelle Thai Massage Dresden

Wulffy said...

Hallo Mathias, nichts zu danken. Ich meine es auch so, wenn ich es sage!

Sogesehen könntest Du Recht darin haben, dass Du Dich outest. Aber wenn man sich einmal oben rechts die Weltkarte anschaut, haben sich schon viele geoutet.

Ich gebe zu, dass ich nicht mit allem vollständig Recht habe. Es gab halt Dinge, die zunächst den Anschein hatten, etwas verändern zu können. Da man aber nicht unbedingt jede Strategie einzeln testen kann, sondern auch andere zuvor eingesetzte Strategien mit Auswirkungen zeigen können, gibt es manchmal auch kleinere Pannen, die aber im Leben eines jeden SEOs zum Tagesgeschäft gehören sollten, wenn er regelmäßig testet und auch Neues versucht herauszufinden.

Danke für Dein Lob! Und verlasse Dich darauf, dass ich noch eine Menge aussprechen werde.

Was ich gerne trinke? Neben Wodka-Lemon ist es vor allen Dingen Cabernet Sauvignon von Gallo. Gibts in der Metro und in den zugehörigen Ketten.

Viel lieber würde ich mich durchkneten lassen, da ich sehr viel von dieser Art der für uns Deutschen noch unbekannten Art der Massage halte. Bei uns denkt man leider fälschlicherweise immer noch an erotische Massage und somit anrüchig, obwohl sie rein gar nichts damit zu tun hat. Ich habe in Peking und Shanghai im Dragonfly diverse Massagen nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin für einige Wochen kennengelernt und weiß diese Massagen sehr zu schätzen. Glaube mir, würde ich in Dresden wohnen, würde ich einmal pro Woche vorbeischauen!

Den Link gestatte ich daher gerne!

Beste Grüße,

Wulffy