Derzeit geschehen faszinierende Dinge. Neue Blogposts werden nach Ping des Blogs in 1 - 2 Minuten von Google gefunden und gelangen in den Google Index: "vor 2 Minuten gefunden"

Andererseits, und das finde ich äußerst interessant, können die ersten Plätze (oder der erste Platz) in den Google SERPs erreicht werden, ohne zu bookmarken oder zu YiGGen oder zu webnewsen. Aber auch ohne (extern) zu backlinken, sofern es sich um eine Unterseite einer Website handelt oder eine Blogpost. Selbst bei mehreren Millionen Suchergebnissen funktioniert es.

Interessant ist auch, dass man eine Position in den SERPs hält, selbst wenn die Seite gebookmarked oder geYiGGt, gewebnewsed oder... wird. Es wird teilweise sogar gefährlich, falls man nicht merkt, dass man sich mit einem Keyword auf Platz 1 befindet, und die Seite bookmarked, z. B. bei Mister Wong. Einige Zeit später kann es passieren, dass man den Platz verliert und sich die Social Bookmarking- oder Social Community-Seite auf diesen bzw. über diesen stellt.

Für die beste Kombination halte ich derzeit (auch weiterhin) einen Blog und eine Website, idealerweise auf zwei IPs. Hier ist es allerdings nicht einfach, dass richtige Gleichgewicht herauszufinden. Passt man nicht auf, gerät Ying und Yang sehr schnell ins Ungleichgewicht und die Website verliert gegenüber dem mit dieser "verknüpften" Blog.

Die Masse baut immer noch kräftig Backlinks auf, ob aus dem Web 1.0 oder Web 2.0, so dass keiner bemerkt, wie es wäre, wenn man es nicht machen würde. Artikel lässt man auf Teufel komm raus schreiben. Natürlich mit großem Glauben an Themenrelevanz.

Die OnPage-Optimierung hat bei Google eine wesentlich höhere Wertung erhalten. Bestimmte Strategien auf der Website führen sehr zügig auf die ersten Plätze. Eine vollständige Kontrolle darüber habe ich noch nicht, da einige noch nicht genau definierbare Faktoren mitspielen.

Erreicht man z. B. Platz 3 in den Google SERPs mit einem Keyword, bleibt dieser Platz auch dann bestehen, wenn man bookmarked oder "socialcommunitied" (oder eben die Web 2.0-Seite verdrängt die eigene Seite). Welche Faktoren bei den beiden Seiten auf Platz 1 und 2, die hier über seiner Seite in den SERPs stehen, vorliegen, lässt sich mit herkömmlichen SEO-Mitteln häufig nicht herausfinden. Will heißen, dass diese Seiten eigentlich nicht dort stehen dürften...

Selbst Seiten mit niedrigerem PageRank (gääähn) und z. B. nur 3 Backlinks, sei es mit PRx, können besser platziert sein als die eigene, die wesentlich mehr OffPage SEO-Faktoren aufweist.

Kann es sein, dass gewisse OffPage-Optimierungsstrategien aussterben?

Es bleibt ein Katz-und-Maus-Spiel mit Google. Nur war die Maus nicht schlauer?




3 comments:

Dietmar said...

Auch meiner bescheidenen Meinung nach wird zur Zeit den on-page Faktoren eine relativ große Relevanz zugewiesen. Habe bereits mehrere Tests gemacht z.B. eine Seite, welche sich mit einer relativ allgemeinen Kewordkombination "KeywordXY Südtirol" nicht unter den ersten 500 Plätzen befand mit nur einem einzigen Backlink und vor allem mit exakter on-page Optimierung innerhalb von 4 Tagen auf Platz 1 gebracht. Sie hält sich dort seit 2 Wochen. Ob das so bleibt wer weiß...

Ein anderes Beispiel kannst du unter meinen Beitrag Suchmaschinenoptimierung in den Kommentaren nachlesen. Dort habe ich versucht eine Seite bzgl. der Keywordkombinationen "Südtiroler Weine", "Wein Südtirol", "Weine Südtirol" etwas nach vorne zu bringen. Siehe Kommentar vom 08. Jänner 2008.

Wulffy said...

dietmar, wieder ein Beleg dafür, dass der, der selbst testet, wesentlich aktueller ist, als der, der nur überall liest und aus Meinung Wissen macht. Mehr hab ich nie verlangt. Nicht glauben, sondern testen. Dein Kommentar hat mich sehr erfreut! Auch, da Du parallel zu mir zu ähnlichen oder gar gleichen Erkenntnissen gekommen bist. Es wird aber sehr lange dauern, bis mehr als eine Hand voll SEOs diese Erkenntnis auch vertreten wird. Die Masse vertritt auf ihren gewerblichen SEO-Seiten immer noch die längst vergangene Methode des "kontinuierlichen Linkaufbaus" und vermarktet sie auch.

Wulffy said...

dietmar, Dein Beispiel habe ich mir angeschaut und kommentiert. Vielen Dank dafür.