Déjà Vu - Viele von uns kennen es. Man erlebt etwas, was man glaubt, schon einmal in ähnlicher oder gleicher Art erlebt zu haben. Meistens hat man es längst verdrängt, gar vergessen. Erlebnisse in der Kindheit prägen uns insbesondere.

Eine andere Art des Wochenrückblicks erfolgt nun. Die Geschehnisse der letzten Woche, die mich sehr verärgert haben, beruhen auf Artikel von Baynado. Baynado, von dem ich bisher eigentlich sehr viel gehalten habe, erlaubte es sich, die Lorbeeren für meine Arbeiten zu ernten, ohne auch nur andeutungsweise auf seine Quellen hinzuweisen.

Dieses Sprichwort passt hier besonders gut. Es stammt aus der Zeit des Römischen Reiches. Damals war der Lorbeerbaum der Baum des Ruhmes. Doch jemand, der die Lorbeeren erntete, ohne dass ihm der Baum gehörte und er sich um die Aufzucht gekümmert hatte, stahl regelrecht das Eigentum eines anderen. Ursprünglich trugen lediglich römische Feldherren einen Kranz aus Lorbeeren, z. B. Caesar.

In der vergangenen Woche traute ich meinen Augen nicht und erinnerte mich an ein Erlebnis in meiner Kindheit. Von der 7. bis zur 9. Klasse hatte ich einen sehr guten Freund, mit dem ich ständig unterwegs war und irgendwie alles zusammen machte. Damals schrieb ich über diverse Erkenntnisse, die ich später in Klassenarbeiten einbrachte. Mein damaliger Freund lass häufig meine Texte. Irgendwann in der 9. Klasse schrieben wir eine Klassenarbeit in Deutsch. Ich erhielt eine 3. Mein damaliger Freund eine 1. Später las ich die Arbeit meines Freundes, die sich zu 90% aus meinen Texten und Erkenntnissen zusammensetzte. Ich selbst hatte in meiner Deutscharbeit natürlich 100% meiner Erkenntnisse eingebracht. Die gesamte Vorbereitungszeit, die ich aufgewendet hatte, entfiel für meinen Freund. Er las nur das Ergebnis von mir, schrieb es nahezu vollständig ab und bekam eine 1. Hinzu kam, dass er sehr beliebt bei der Lehrerin war, was ich nicht war, da ich mich lt. meiner Deutschlehrerin nie anpassen und Dinge akzeptieren konnte. Mein selbständiges Denken störte sie.

Als Baynado damals am 01.11.2007 mit SEO im Web 2.0 über die manipulative Macht der Social Networks über meine Blogposts* berichtete, fiel mir bereits auf, dass er fast alles von mir abgeschrieben hatte, anstatt nur zusammenfassend darüber zu schreiben, was ich schrieb. Er veröffentlichte einen Großteil der Ergebnisse meiner Arbeit vollständig in seinem Blog.

*Meine Blogposts:
31.10.2007
Das neue Ziel von Google - Beobachtung, Information, Auswertung, Wertschöpfung
01.11.2007
SEO Web 2.0 - Mehr Manipulationsmöglichkeiten als je zuvor


Über SEO-united.de wurde ich am 4. März 2008 auf den Artikel Strebt Google nach der Weltherrschaft? vom 1. März 2008 aufmerksam. Obwohl Constantin von SEO-united.de meine damaligen Blogposts kannte, lobte er im großen Stil Baynado für diesen "super Artikel". (Constantins Wochenrückblick 9/08: Facebook und SEO.

Baynado schrieb über "Google weiß, was ich gestern getan habe.Es weiß, welche E-Mails ich gelesen und geschrieben habe. Google weiß welches Video ich mir auf Youtube angeschaut habe,...", "Google arbeitet an einer Künstlichen Intelligenz", "RFID Technologie".

Somit fasste Baynado meine damaligen Blogposts mit meiner vom 21.02.2008: "Ein menschlicher Algorithmus" - Google Social Graph startet durch zusammen, schrieb noch ein paar Sätze hinzu und erhielt größtes Lob und 64 YiGGs für meine Arbeit.

Am Ende bestritt er auch noch in den Kommentaren zu seinem Artikel, dass es so ist.

Gut. Vergessen wir es, dachte ich. Baynado ist ein Klasse-Typ, ist mir von Anfang an sympathisch gewesen und ist ja nunmal schließlich auch Moderator bei YiGG. Ich wollte keinen Ärger.

Aber "Ein gebranntes Kind scheut das Feuer." Gestern Abend explodierte ich. Und heute bin ich froh, dass ich nicht schon gestern Abend darüber geschrieben hatte. Ich bezeichne es als Contentklau und Ideendiebstahl. Die Früchte meiner Arbeit zu ernten, ohne jemals auch nur eine einzige Pflanze gesäht und gepflegt zu haben.

Heute erhielt ich direkt eine Mail von einem Freund, der mich darauf hinwies, dass Baynado wohl jetzt das gleiche schreibt, nachdem ich es geschrieben habe.

Am 4. März schreibt doch der Vogel: Kann Google keine Kritik vertragen? und erhält über diesen Linkbait (eigentlich ja YiGGbait) 75 YiGGs für meine Ideen und Arbeit:

25.02.2008: Zensur bei Google?

Es war mehr als ein Déjà Vu, denn es war keine Täuschung einer Erinnerung, sondern es geschah wirklich.

Eine psychoanalytische Ausarbeitung werde ich dennoch nicht erstellen. "Abschreiben" bezeichnete man früher oft als Hochstapelei. Interessant finde ich, dass die Italiener einen Hochstapler als "cavaliere d' industria" betiteln. Sinngemäß einen Ritter mit großem Eifer.

Auch wenn die SEO Knights zwischenzeitlich aus vier Personen bestehen, wird Baynado mit Sicherheit niemals an unserer Tafelrunde speisen.




11 comments:

Susanne said...

Ich hätte nicht gedacht, dass Du so ein dünnes Fell hast und Dich von solchen Kleinigkeiten kratzen lässt. Was juckt es die Eiche, wenn sich ein Schwein dran kratzt..

Wulffy said...

Klasse Kommentar! Susanne, Du bist klasse! Für mich stellt sich jetzt die dringende Frage, wer ist die Eiche und wer das Schwein?

Susanne said...

Wer das asoziale Elemnt ist, muss man ja wohl nicht näher erläutern :-)

Schade, dass Du so weit weg wohnst.

Wulffy said...

Ich möchte das Wort "asozial" aber etwas abwerten, da wir es immer falsch verstehen.

Wikipedia sagt dazu:
„Asozial“ bezeichnet an sich ein von der geforderten oder anerkannten gesellschaftlichen Norm abweichendes Individualverhalten: Ein Individuum vollzieht seine persönlichen Handlungen ohne die geltenden gesellschaftlichen Normen und die Interessen anderer Menschen zu berücksichtigen.
Quelle

In diesem Sinne und nur in diesem Sinne stimme ich Dir absolut zu.

---

Entfernungen können überbrückt werden. Du gabst mir etwas besonders Wertvolles heute: Entfernungen zwischen Menschen

Melde Dich doch bitte einmal per e-mail über Kontakt oben.

Susanne said...

Ach Wulffy, ich bin bestimmt zu alt für Dich und Du hast bestimmt eine feste Freundin oder Frau und Familie. Wie soll das funktionieren?

Wulffy said...

?! Darf man keine e-mails schreiben, wenn man liiert ist?

Wulffy vs Baynado said...

Trackback

... "So kann das Wochenende weitergehen. Wulffy sagt, dass Baynado bei ihm abgeschrieben hat und dafür satte 75 yiggs bekommen hat. Ich kenne Leute, die würden für 75 yiggs töten, ehrlich." ...

Wulffy said...

Kommentar von Baynado in dieser Form abgelehnt. Er lautete:

"Hier der Grund. ;-)" mit Link zu seinem Video, welches nun schon wirklich jeder kennt.

Die 13:12 min. seines Videos habe ich leider nicht durchgehalten. Nach 1:56 min. habe ich es weggeklickt.

Daniel said...

JA, der Ideen und Contentklau kennt keine grenzen.
Ich hätte mehr von ihm erwartet. Als ich allerdings das Video sah, war ich erschrocken wie sich eine Person so denunziert in der Öffentlichkeit. Das erinnert mich sehr stark an alle Script Kiddys und Möchtegern Gangsta Rapper.

Man ich bin Cool. Ihr da drausen alle Versager, ich kann was und Ihr. Wenn ich mir die heutige Jugend so vorstelle und da ist auch der Hauptdarsteller in diesem albernen Video gemeint, wie diese sich entwickeln und Irgendwann der Gesellschaft dienen. Da sie in ein paar Jahren unser Deutschland ausmachen.

Von seinem Blog habe ich mich abgewendet, da so ein Denunziant für mich nur Zeitverschwendung bedeutet.

Wulffy said...

Hi Daniel, es gibt zu viele SEO-Blogs, die reine Zeitverschwendung bedeuten. Die meisten von diesen sind auch noch todlangweilig. Ein SEO-Blog, der nicht über SEO berichtet, d. h. der nicht dem weiterhilft, der kein SEO ist, hat keinerlei Daseinsberechtigung. Fotos vom Weihnachtsmarkt und die tausendste Post darüber, dass Papa gesagt hat, dass Mama gesagt hat, nervt einfach nur.

UsualRedAnt said...

Ein kleiner Ausflug in die römische Geschichte ;)

Der Lorbeerkranz war ein Zeichen des Gottes Apollo, der eigentlich für so nette Dinge wie Frühling, Dichtkunst und Weissagung zuständig war, nebenberuflich aber auch in Zerstörung und Rache machte.

Erfolgreiche Feldherren schmückte man mit seinem Zeichen, um zu zeigen, dass sie im Kampf von Apollo geleitet wurden (sonst hätten sie wohl kaum gewonnen).

Apollo trug außerdem oft auch einen Kranz aus Hanfblättern. Cannabis soll ja beim Weissagen helfen ;)

Mit hanfigen Grüßen
Steffen